Weltliche Trauersprüche

zum Thema Suizid

Bitte benutzen Sie nie das hässliche Wort „Selbstmord“.

Diese Bezeichnung ist in sich selbst falsch.

1.

Das Recht auf Suizid gehört zur Menschenwürde.

Unbekannt

2.

Die Ereignisse in letzter Zeit haben ihre (seine) Kräfte überfordert.

Unbekannt

3.

Bei der Wahl des Todes sollte man darauf bedacht sein,

ob der Tod es wert ist, dass man ihm sein Leben opfert.              

Sergio Rizzi

4.

Eine ehrliche Wut überfiel Dich. Sie hat Dich nie verlassen.
Sie wird immer bei Dir bleiben.

Unbekannt

5.

Jutta ist nun frei und unsere Tränen wünschen Dir Glück.
Frei nach Johann Wolfgang von Goethe

6.

Es gibt Dinge, die wir nicht wollen, aber akzeptieren müssen.

Dinge, die wir nicht wissen wollen, aber lernen müssen.

Und Menschen, ohne die wir nicht leben können,
aber loslassen müssen.

Unbekannt

7.

Der selbstbestimmte Tod ist das Ende der Mühe.                                           

Sergio Rizzi

8.

Keinen Halt fand sie (er) auf Erden, so suchte sie (er) diesen im Tode.       

Unbekannt

9.

Du wolltest gehen, so mussten wir Dich gehen lassen,
obwohl wir es nie verstehen werden.

Unbekannt

10.

Der natürliche Tod ist ein Tod aus Müdigkeit an sich selbst.
Wird einer seiner selbst überdrüssig, so ist es Zeit, dass er geht.

Unbekannt

11.

Der Tod ist nichts, richtig Sterben war alles.

Shoshanna Leclerc

12.

Doch kann der Tod selbst auch als ein hohes Gut bewertet werden,

wenn das Leben unerträglich wird.                                                                                  

F. J. Wetz

13.

Ich nehme mir das Recht
das zu tun, was mir gut tut,

und mich für immer zurückzuziehen
wenn mir danach ist.

Denn es ist meine Zeit

und mein Leben, für das ich
allein verantwortlich bin.

Unbekannt

14.

Ich habe es immer als eine Zumutung empfunden, dass man nicht gefragt wird,

ob man auf die Welt kommen will. Ich hätte es bestimmt abgelehnt.

Ilse Aichinger

15.

Abschiede, die man selbst wählt, fallen schwer.                                               

F. J. Wetz

16.

Hier ruht der Gruber Florian, der hat ein Leid sich angetan.

Indem er heftig sich erschoss, was hinterher ihn arg verdross.

Unbekannt

17.

Wir sind ratlos und in tiefem Schmerz.
Unser geliebter Sohn, Enkel und Freund ist
plötzlich und unerwartet von uns gegangen.

Unbekannt

18.

Auch der Freitod ist der Endzweck der Natur.                                                 

Sergio Rizzi

19.
Finde das Glück des Friedens,

das diese Welt Dir nicht geben konnte.                                                                                                           

Unbekannt

20.

72 Jahre lang war der Tod mein bester Freund. Jeden der vielen Tage ließ er mich

– meistens gut – leben. Meinen letzten Wunsch, endlich zu sterben, hat mir mein Freund Hein auch erfüllt, indem er mir die handwerkliche Ausführung übertrug. Danke, Du guter Tod.                                    Wolfgang Sellinger                                                                                 

21.

Ab jetzt ohne Dich ... und die Frage nach dem Warum bleibt ...

Unbekannt

22.

Auf der Bühne des Lebens spielte sie häufig die erste Geige.

Nun hat sie den letzten Vorhang selbst zugezogen.

Unbekannt

23.

Das höchste Lebensziel nach dem Tode ist die Freude,
mit niemanden mehr verkehren zu müssen.

Sergio Rizzi

24.

Unser gemeinsamer Bilanzsuizid war unserem Krankenstand geschuldet. Wir tragen für unser Leben selbst die alleinige Verantwortung. Nicht ein Herr Spahn oder Ärzte bestimmen unser Ende, sondern wir als selbstständige, denkende Menschen.

Ingrid & Wolfgang Sellinger

25.

Die Ehe mit meinem Mann war alles andere – nur nicht lebenswert.

Unbekannt

26.

Besser ein schneller Tod als ein Martyrium mit meiner Frau.

Unbekannt

27.

Wo ein letzter Wille,

ist auch ein letzter Weg.

Unbekannt

28.

Mein bislang totgeschwiegener Suizid wird hiermit öffentlich bekannt gegeben.

Unbekannt

29.

Zwei Wege boten sich mir dar, ich nahm den Weg, der weniger begangen war,

und das veränderte mein Leben zum Tode.

Unbekannt

30.

Ich höre auf zu leben, aber ich habe gelebt,

...Und wie ich gelebt habe...!

Unbekannt

31.

Ich, euer Bubbu, bin nun tot.

Mein Leben war ein Theaterstück:

Irre, bunt und immer verrückt.

Wie lang es war, ist ganz egal,

denn es war einfach wunderbar.

Unbekannt

32.

Manche Lasten kann nur der Tod nehmen.

Unbekannt

33.

Er / (Sie) hat seine Entscheidungen stets selbst getroffen.

Unbekannt